Das BMZ fördert mit 35.600 Euro den Bau einer Vorschule für 60 kamerunische Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren

BMZ-foerdert-Bau-Vorschule-KamerunDas Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert u.a. Projekte von Nichtregierungsorganisationen in Entwicklungsländern. So auch das vom Kölner Verein ident.africa e.V. initiierte Projekt “EEMB – Errichtung einer Ecolematernelle in Boboyo”. Die Vorschule in Boboyo soll eine frühe Sprach- und Wissensvermittlung für 60 Kinder ermöglichen. Durch die anteilige Finanzierung in Höhe von 35.600 Euro durch das BMZ konnte nun mit dem Bau begonnen werden. Deutsche Studenten sind nach Kamerun gereist, um die Vorschule gemeinsam mit kamerunischen Studenten und Helfern aus Boboyo aufzubauen.

Low-Tech-Konzept für den Bau der VorschuleDer Bau der Vorschule in Boboyo ist eines der umfassendsten Projekte, welches ident.africa je durchgeführt hat. Eine ursprünglich vom Verein vorgeschlagene Kooperation zwischen der Universität Maroua in Kamerun und der RWTH Aachen in Deutschland hat zu einem spannenden Projekt im Bereich Architektur geführt. Gemeinsam hat man die traditionellen Bauweisen der im Norden Kameruns angrenzenden Sahelzone untersucht und daraus moderne, ressourcenschonende und klimagerechte Konzepte entwickelt und analysiert. Das daraus entstandene Low-Tech-Konzept, welches bspw. Boden aus Stampflehm und vor Ort gebrannte Ziegeln beinhaltet, wird nun in Form der Vorschule umgesetzt.

Die Bevölkerung von Boboyo hatte sich schon seit einigen Jahren eine Vorschule gewünscht, damit deren Kinder spielerisch auf den Schulalltag vorbereitet werden. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Erlernen der Amtssprache Französisch. Dies soll den Kindern, die in dieser Region mit verschiedenen afrikanischen Sprachen und Dialekten aufwachsen, helfen dem Unterricht von Anfang an folgen zu können.

Bei der Umsetzung des Projektes arbeitet ident.africa eng mit einem langjährigen, lokalen Partner, dem Comité de Dévelopement de Boboyo (kurz CODEBO), zusammen. Die Kosten für den Bau belaufen sich auf ca. 48.000 Euro. Davon übernimmt ident.africa e.V. ca. 8.000 Euro, der kamerunische Verein CODEBO 4.000 Euro und das BMZ rund 36.000 Euro. Durch das vom BMZ bereitgestellte Fördergeld werden insbesondere die Baukosten (Material und Facharbeiterlohn) getragen.

Logo Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit Logo Engagement Global

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pressemeldungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.