Architekturwettbewerb für Studenten – Eine Kirche für Boboyo

head-kirche-2Gemeinsam mit ident.africa lobt die Vereinte Evangelische Mission (VEM) in Wuppertal einen Architekturwettbewerb für Studentinnen und Studenten der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und der Fachhochschule Koblenz aus. Die Koordination des Wettbewerbes übernehmen Prof. Dr. Ing. Christian Raabe, vom Lehr- und Forschungsgebiet Denkmalpflege und Historische Bauforschung an der RWTH Aachen sowie Prof. Dipl.-Ing. Jo Ruoff, Professor für Bauphysik, Klimagerechte Architektur und Entwerfen an der Fachhochschule Koblenz.

Seit Jahren träumen die Menschen in Boboyo von einer Kirche. Denn die meisten Bewohner sind Christen. Doch ein gemeinsamer Raum zum Beten existiert nicht.

kirchengarten-eric-hannah-grossUm die Idee zur Entstehung einer Kirche in die Tat umzusetzen ruft ident.africa einen Wettbewerb für Studenten ins Leben. Zum Thema „Eine Kirche für Boboyo“ mit integrierten Bibliothek, Gebetsraum, etc. können Studenten des Fachbereiches Architektur bis zum 24. Januar 2017 ihre Entwürfe einreichen. Hierfür soll nun im Rahmen eines Stegreifs einen Entwurf entwickelt werden, der die Grundlage für eine Realisierung bieten soll. Es gilt, mit dem Ort angemessen kostengünstigen und klimagerechten Mitteln einen liturgischen Raum zu schaffen. Eine Fachjury bewertet die eingereichten Konzepte, die drei besten Einzelteilnehmer reisen zu einem Workshop nach Kamerun, die weiteren zwei erhalten Sachprämien. Die Preisvergabe findet am 02. Februar 2017 an der RWTH Aachen statt.

Seit Jahren unterstützt das Lehrgebiet Architektur der RWTH Aachen ident.africa e. V. bei Bauaufgaben in der Gemeinde Boboyo im Norden Kameruns.

Bereits im November 2010 reisten Vertreter des Lehr- und Forschungsgebietes Denkmalpflege der Fakultät für Architektur an der RWTH Aachen nach Kamerun, um Studenten und Professoren des Institut Sahel an der Universität Maroua persönlichen kennen zu lernen. Vor Ort wurden gemeinsam Konzepte für die Zusammenarbeit zwischen beiden Hochschulen erstellt und der Austausch der Studierenden beider Hochschulen auf akademischer Ebene gefördert.

2011 kamen Dank der Unterstützung der RWTH und der Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sechs Studenten der nordkamerunischen Universität Maroua an die Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule zu einem Architekturworkshop nach Aachen.
2014 wurde im Rahmen der Zusammenarbeit den Bau einer Vorschule in Boboyo realisiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pressemeldungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.