Gesundheit

Cholera, Gelbfieber, Malaria, Meningitis – diese und andere Krankheiten sind leider Alltag im medizinisch massiv unterversorgten Norden Kameruns. Durch fehlende Medikamente und Krankenstationen sterben jährlich mehrere hundert Menschen, darunter hauptsächlich Kinder und Kleinkinder. Deshalb ist es für ident.africa wichtig, ein breites gesundheitliches Versorgungsnetzwerk aufzubauen.

Impfungen

Impfung

Da es in Kamerun keine jährlichen, vorbeugenden Impfprogramme gibt, hat ident.africa bereits mehrere tausend Schüler in der Region um Garoua gegen Meningitis impfen lassen.

Krankenstationen und Krankenhäuser

Krankenstation

Die gesundheitliche Versorgung ist besonders in ländlichen Gebieten noch immer ungenügend. Durch den Bau von Basisgesundheitseinrichtungen und der Ausstattung mit Medikamenten schafft ident.africa ein solide Grundlage für die medizinische Betreuung der gesamten Bevölkerung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.