Die münchner Heider Kober Stiftung sichert Trinkwasserversorgung für circa 2.000 Kinder in Kamerun

Mit dem Slogan „Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg“ engagiert sich der Verein ident.africa für verschiedene Bildungsprojekte in Kamerun. Dazu gehört auch die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Schüler und Schülerinnen, beispielsweise durch die Versorgung mit sauberem Trinkwasser. Als langjähriger strategischer Partner freut sich die Heider Kober Stiftung , den Bau des Trinkwasserbrunnens für die Schüler und Familien im Norden Kameruns sichergestellt zu haben.

Der neue Brunnen ist Teil des Projektes „Ein Garten für Boboyo“ und sichert bereits neben den Schülern und dem Personal verosrgt der Brunnen auch die Anwohner des Ortes circa 2.000 Kindern mit frischem und sauberem Trinkwasser. Damit unterstützt die Münchner Stiftung erneut benachteiligte Kinder nicht nur langfristig vor Krankheiten zu schützen, de Heider Kober Stiftung gibt den Startschuß für ein weiteres nachhaltiges Projekt, „Ein Garten für Boboyo“ in der Region Extreme-Nord von Kamerun.

Ziel des Projektes „Ein Garten für Boboyo“ ist es, einen Schulgarten während der Früherziehung und Betreuung aufzubauen. Bei den Schülern entsteht so eine Verantwortung für Natur, sowie ein Grundlagenwissen über den biologischen Anbau von Nahrungsmitteln. Durch den von den Eltern bearbeiteten Gemeinschaftsgarten und die dort angebauten Nahrungsmittel soll die Schulkindverpflegung verbessert und so ein Beitrag zur Ernährungssicherheit der Schüler und Schülerinnen der Vorschule realisiert werden. Dabei soll das Wissen um nachhaltige, den regionalen Gegebenheiten angepasste Anbaumethoden vermittelt werden.

Boboyo liegt im äußersten Norden von Kamerun im Département Mayo Kani , das
wiederum zur Region Extreme Nord gehört, die im Norden und Osten an die Republik Tschad grenzt. Boboyo hat dabei ca. 15.000 Einwohner, die sich weitflächig auf mehrere Ortsteile verteilen.
Boboyo wurde vom Verein ident.africa e.V. als Leuchtturmprojekt für die Region Mayo Kani definiert, und hat bis dato – zum Teil in Abstimmung mit der Heider-Kober- Stiftung – die Stützpfeiler Bildung, Beschäftigung und Gesundheit realisiert. Als großer Vorteil bei den Projekten ist die Einbindung regionaler Institutionen und Personen zu sehen.

Über Heider-Kober-Stiftung
Die Heider-Kober-Stiftung, kurz HKS genannt, wurde als Treuhandstiftung der Stiftung Kinderfonds gegründet und als förderungswürdig seitens des Finanzamts München anerkannt. Stiftungszweck ist die Förderung von gemeinnützigen Projekten im Kinder- und Jugendbereich. Die Heider-Kober-Stiftung sieht sich dabei als unabhängige Stiftung, die weder an eine Religion, eine Nation oder eine Partei gebunden ist. Treibende Kraft bei der Stiftungsgründung waren die Brüder Christoph und Stephan Heider sowie Steffen Kober, die der Stiftung ihren Namen gaben und gegenwärtig zusammen mit Inka Fritzsche den Vorstand der Stiftung bilden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.