EASY SOFTWARE unterstützt ident.africa bei Arbeit in Kamerun

Während hierzulande derzeit angeregt darüber diskutiert wird, welches Schulsystem für unsere Kinder das am besten geeignete ist, bemüht sich ident.africa, Kindern in Kamerun überhaupt erst Zugang zu Bildung im Allgemeinen zu ermöglichen. Die EASY SOFTWARE AG wird den gemeinnützigen Kölner Verein nun finanziell in seinem Wirken vor Ort unterstützen.

Das Dorf Boboyo im äußersten Norden Kameruns hat 8.500 Einwohner, von denen die allermeisten Analphabeten sind und in der Regel von weniger als 1,50$ am Tag leben. Sie können es sich nicht leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Zudem gibt es weder Strom noch fließendes Wasser. Erschwerend kommt hinzu, dass die alten Schulhäuser derart marode sind, dass sie kaum oder überhaupt nicht mehr genutzt werden können. Bücher, Stifte und Hefte sind für die Eltern häufig zu teuer. Sogar Schulbänke fehlen bisher – stattdessen sitzen die Kinder auf zugeschnittenen Bimssteinen. Ungeachtet dieser desolaten Missstände sind die Schüler hoch motiviert. Bildung wird hier als Geschenk betrachtet – und nicht als ein die Freizeit raubender Zwang.

Ein großes Ziel

ident.africa hat es sich bis 2015 zum Ziel gesetzt, allen Kindern in Boboyo zumindest ein Grundmaß an Bildung zu ermöglichen. Zur Verwirklichung dieses Vorhabens soll eine Vorschule errichtet werden, um dort die vier- bis sechsjährigen Kinder des Dorfes zu alphabetisieren. Geplant sind zwei Schulräume, eine Küche, zwei Toiletten, ein Speiseraum, eine Dusche, ein Lehrerraum und ein zum Gebäude gehörender Spielplatz. Eine langfristige Partnerschaft mit dem Dorf soll die Umsetzung dieses engagierten Vorhabens sicherstellen.

Entscheidung zu helfen war „easy“

„Viele Menschen in den reichen Industrieländern vergessen oft, dass es uns im Vergleich zu sehr vielen Anderen immer noch ganz hervorragend geht. Es ist wichtig, über den Tellerrand hinauszuschauen und denen zu helfen, denen es an der Grundsicherung fehlt“, erklärt Andreas C. Nowottka die Beweggründe für die Entscheidung, ident.africa zu unterstützen. „Wir freuen uns mit dem Projekt in Boyobo eine Möglichkeit gefunden zu haben, unseren Beitrag für eine Verbesserung der Lebensumstände der Menschen vor Ort leisten zu können. Wir helfen gern.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.