Erstes Projekt von ident.africa e.V. erfolgreich

Köln, 23.10.2006 – Der Kölner Verein ident.africa e.V. konnte in einem ersten Projekt 350 Kindern in Boboyo, im Norden Kameruns, den Schulbesuch ermöglichen. Die Kinder erhielten Schultaschen mit Heften, Stiften und Schulbüchern. Außerdem konnten vor Ort Schulbänke und –tische für die Klassenräume beschafft werden.

Auch Kameruner Lehrer unterstützen das Projekt. Sie unterrichten die Schüler ehrenamtlich und ermöglichen ihnen so einen kostenlosen Schulbesuch. Die jährlichen zwei Euro Schulgebühren können sich viele Eltern nicht leisten.

Zahlreiche deutsche Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, und Rheinland-Pfalz schenkten dem noch jungen Verein großes Vertrauen und ermöglichten den Projektauftakt.

Auch ein langfristiges Engagement wurde von mehreren Firmen bereits zugesichert.

Der Verein ident.africa e.V. wurde 2004 von Fred-Eric Essam gegründet. Der 38-jährige ist gebürtiger Kameruner. Er lebt und arbeitet seit 17 Jahren in Deutschland.

Um armen und hilfsbedürftigen Menschen in Kamerun ein besseres Leben zu ermöglichen, hat sich ident.africa e.V. zum Ziel gesetzt die Bildungssituation im Land zu verbessern. Im ländlichen Boboyo soll unter anderem ein Bildungszentrum gebaut werden, in dem auch Erwachsene lesen und schreiben lernen können.

Fred-Eric Essam steht gerne für Interviews zur Verfügung. Fotos sind über die Organisation erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Pressemeldungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.