Grußwort von Staatssekretär Prof. Klaus Schäfer anlässlich Kick4Boboyo

Grußwort von Prof. Klaus Schäfer Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen anlässlich des Mädchen-Fußballturniers „Kick4Boboyo – Mädchen kicken für Mädchen“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des Fußballs,
liebe Kinder,

zum fünften Mal in Folge heißt es auch in diesem Jahr „Kick4Boboyo – Mädchen kicken für Mädchen“.

Und zwar für einen guten Zweck.

In diesem besonderen Fußball WM-Jahr der Frauen geht das Sommermärchen nach der Fußballweltmeisterschaft 2006 unaufhaltsam weiter. Denn auch Frauenfußball wird immer populärer. Das liegt auch und gerade an den großartigen Erfolgen der Deutschen Frauenfußballnationalmannschaft bei den Welt- und Europameisterschaften in den vergangenen Jahren. Das führt auch zu dem positiven Aspekt, dass sich immer mehr junge Mädchen für Fußball begeistern und auch selbst aktiv kicken.

Ich freue mich, dass ident.africa e.V. und der Fußballverein „DJK Südwest“ eine Woche vor Beginn der Frauen-Fußball-Weltmeisterschafen gemeinsam „Kick4Boboyo“ bereits zum fünften Mal in Folge ausrichten. Besonders in diesem WM-Jahr der Frauen ist dies ein hervorragender Beitrag zum „Sommer Märchen“ in NRW. Dank des engagierten Einsatzes dieser beiden Vereine und ihrer Mitglieder hat die Entwicklung des Mädchen-Fußball in unserem Land einen neuen kraftvollen Impuls bekommen.

Das sehe ich als Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen natürlich sehr gerne: zum einen wegen des sportlichen Aspekts; und zum anderen, weil der Fußball auch eine wertvolle soziale und gesellschaftspolitische Funktion hat – mit einem nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Integration.

Beim Fußball kommen die Kinder und Jugendlichen spielerisch mit verschiedenen wichtigen Themen in Berührung: Da geht es um Fair Play und gegenseitigen Respekt, aber auch um das Thema Verantwortung für Mitmenschen zu übernehmen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Und genau da setzt „Kick4Boboyo“ an. Der Erlös dieses Benefiz-Turniers kommt den Mädchen und Frauen des afrikanischen Dorfes Boboyo in Kamerun zugute. In diesem Jahr geht es um den Aufbau einer Schneiderei. Diese sichert jungen Frauen nach der Schule einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz.

Für mich ist „Kick4Boboyo“ ein ganz heißer Tipp für den 19. Juni!

Meine Bitte an Sie, meine Damen und Herren: Unterstützen auch Sie diese innovative und engagierte Form der Entwicklungshilfe und Jugendarbeit.

Prof. Klaus Schäfer
Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.