Gymnasium von Langui wird neue Partnerschule von ident.africa – Schüler und Lehrer bedanken sich persönlich für die Unterstützung


Im Oktober dieses Jahres wurde in Langui, einem Ort in der Nähe von Garoua – der drittgrößten Stadt Kameruns, das neue Schulgebäude für das Gymnasium eingeweiht. Das Poblem: der kamerunische Staat kam zwar für die Kosten des Baus der beiden Klassenzimmer auf, jedoch nicht für dessen Ausstattung. Damit die Kinder an ihrem ersten Schultag mehr als nur zwei leere Räume vorfinden würden, wandte sich die Schuldirektion an den Kölner Verein ident.africa.

Fred-Eric Essam, Gründer von ident.africa, und sein Team reagierten sofort:
für umgerechnet 2.300 Euro wurde neben Heften und Büchern für die Schüler noch folgende Dinge vor Ort organisiert:

  • 50 Schulbänke die Platz für 150 Schüler bieten
  • 1 Computer für die Schulverwaltung
  • Fußbälle und T-Shirts für den Sportunterricht

Fred-Eric Essam flog persönlich zur Schuleröffnung nach Kamerun und suchte den Dialog mit der Direktorin, der Lehrervertretung, der Elternvertretung und einem Repräsentant vom Ortsvorsteher. Beeindruckt von dem Ehrgeiz und der Motivation aller Beteiligten – so will die Elternvertretung mit der Bevölkerung bis April einen weiteren Klassenraum auf eigene Kosten und mit eigener Kraft bauen – beschloss ident.africa e.V. das Gymnasium von Langui mit in sein Partnerprogramm aufzunehmen. Das Programm sieht vor, dass der Kölner Verein die Schule für einen Mindestzeitraum von 4 Jahren begleitet und Bildungsprojekte voran treibt, die durch die enge Zusammenarbeit von Verein, Schule und Bevölkerung gestemmt werden.

Für 2013 gibt es bereits konkrete Pläne: so werden die Gehälter von 5 Lehrern übernommen, weitere 50 Schulbänke für die neuen Räumlichkeiten geschreinert und Lehrmittel zur Vefügung gestellt.

Die Schüler und Lehrer des Gymnasiums von Langui sendeten nun persönliche Dankschreiben an das Team von ident.africa, unter anderem auch Kombe Alphonse, 12 Jahre jung:

“Ich danke Ihnen, dass Sie uns so viele Geschenke gemacht haben. Ich bin Schüler der Klasse 6éB des Gymnasiums in Langui und hatte noch nie zuvor einen Computer gesehen. Gott segne und behüte Sie. Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr 2013.”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.