IBM unterstützt Hilfsprojekte des Kölner Vereins ident.africa e.V. mit 9.400 Euro


Anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Gründungsjahr der IBM spendete das Unternehmen im Rahmen seiner „Celebration of Service“ weltweit über 10 Millionen USD an gemeinnützige Organisationen. Allein in Europa bewarben sich über 200 Mitarbeiter für die Preise. So auch Fred-Eric Essam, Gründer des Kölner Vereins ident.africa e.V. und Senior Solution Sales Professional bei IBM. Er reichte das Projekt “Eine Vorschule für Boboyo” ein. Das innovative Bauvorhaben im Norden Kameruns überzeugte IBM unter anderem durch die Verbindung von moderner und traditioneller Bausweisen und honorierte das Konzept mit 7.600 Euro. Diese werden unter anderem in die Beschaffung des dringend benötigten Baumaterials fließen.

Mit dem Titel “Eine Vorschule für Boboyo” verfolgt ident.africa gleich mehre Ziele in Kamerun.
Kinder sollen bereits vor Schulbeginn frühzeitig gefördert und auf den für die Einschulung notwendigen Leistungsstand gebracht werden. Gleichzeitig können Mütter früher in ihr Berufsleben zurückzukehren, beispielsweise als Schneiderin in der von ident.africa erichteten Nähstube. So leisten auch sie ihren Beitrag, um die eigene Familie zu ernähren.

Chancen ergeben sich jedoch nicht nur für die lokale Bevölkerung. mit dem Projekt fördert ident.africa auch Studenten der kamerunischen Universität in Maroua. Der Verein hat dazu den Austausch und die enge Zusammenarbeit mit der Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen initiiert. Ein einmaliger Wissenstransfer, aus dem nun das Konzept für den klimagerechten Bau der Vorschule hervorgegangen ist.

Im Rahmen einer Sachspende überreichte IBM zudem Notebooks im Wert von 1.100 Euro. Diese werden den Studenten aus Aachen und Maroua zur Verfügung gestellt, um die für das Bauvorhaben wichtigen technischen Daten in Boboyo zu sammeln.

Gesellschaftliches Engagement wird bei IBM seit jeher groß geschrieben und gefördert. Deshalb hat das Unternehmen neben dem Projekt “Eine Vorschule für Boboyo” noch weitere Projekte des Kölner Vereins ident.africa e.V. unterstützt: 700 Euro spendete IBM im Rahmen des “VKII-Best Students Award”, ein internationaler Wettbewerb der innovative Ideen kamerunischer Studenten und Absolventen auszeichnet. Die Organisation erfolgt durch den Verein Kamerunischer Ingenieure und Informatiker e.V..

Fred-Eric Essam, langjähriger Mitarbeiter bei IBM, Vorstand bei ident.africa e.V. und gebürtiger Kameruner: “Job und ehrenamtliches Engagement sind manchmal schwer zu vereinbaren. Um so mehr freut es mich, dass IBM mich und den Verein schon seit Jahren so tatkräftig unterstützen.”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pressemeldungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.