Photovoltaikanlage in Kamerun angekommen – Heider-Kober-Stiftung spendete 1.300 Euro für Transport und Zollabwicklung

Heider-Kober-Stiftung unterstützt Photovoltaik
Der Aufbau der Photovoltaikanlage in Boboyo steht Dank der Heider-Kober-Stiftung aus München kurz bevor. Von der 1.300-Euro-Spende im Dezember 2012 wurde der noch offene Teil der Kosten für den Transport und die Verzollung übernommen. Daraufhin veranlasste ident.africa noch Ende letzten Jahres die Verschiffung von Deutschland nach Kamerun.

Installation einer von ident.africa finanzierte Solaranlage in KamerunDie Solarpanäle und die Wechselrichter kamen nun im Hafen von Duala an. Die Zollabwicklung und der Weitertransport nach Boboyo wird in den kommenden Wochen durch einen Mitarbeiter von ident.cameroon organisiert. Zukünftig versorgt die Photovoltaikanlage sowohl das Multifunktionale Zentrum, inklusive der Ausbildungsstätte für Näherinnen, und die Vorschule von Boboyo mit Strom.

Fred-Eric Essam, Gründer und Vorstand von ident.afica e.V.: “Die Unterstützung des Photovoltaikprojektes ist nur der Beginn unserer Zusammenarbeit mit der Heider-Kober-Stiftung. Wir freuen uns, dass wir die Stiftung als strategischen Kooperationspartner gewinnen konnten. So ist zum Beispiel eine langfristige Co-Finanzierung von Lehrergehältern und Stipendien für Schülerinnen angedacht.”

Die Münchener Heider-Kober-Stiftung, kurz HKS genannt, wurde von den Brüdern Christoph und Stephan Heider sowie Steffen Kober gegründet und hat sich auf die Förderung von gemeinnützigen Projekten im Kinder- und Jugendbereich fokussiert. So unterstützt die Stiftung bereits ein Kinderheim in Mosambik, in dem HIV infizierte Kinder gepflegt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.