Gesundheitshelfer für die Krankenstation – Heider-Kober-Stiftung finanziert eine weitere Stelle in Boboyo

Die Umsetzung einer umfassenden Gesundheitsversorgung ist eine der Hauptinitiativen, die die Heider-Kober-Stiftung (HKS) und ident.africa in der Gemeinde Boboyo in Nordkamerun durchführen. Im Rahmen einer Kooperation mit ident.africa und der Dorfgemeinschaft in Boboyo erweitert die HKS die Stationsversorgung um einen weiteren Krankenhelfer und stellt die Finanzierung einer Stelle für zunächst ein (1) Jahr sicher.

Guimbe Benjamin ist ausgebildeter Gesundheitsassistent und stammt aus Boboyo. Er arbeitete bereits seit zwei Jahren ehrenamtlich als Praktikant in der Krankenstation von Boboyo. Er ist 29 Jahre alt, verheiratet und hat keine Kinder. Sein Interview fand am 03. Juli statt und dabei wurde deutlich, wie zuverlässig, dynamisch, fleißig und sehr engagiert er ist. Dies bestätigten auch der Leiter der Krankenstation, Herr Aboubakar Siddick, sowie Frau Klang Sarah, die in Boboyo seit mehr als 20 Jahre als Krankenschwester tätig. Ihre Stelle wird bereits seit 2017 durch die HKS finanziert.
Guimbe ist sehr stolz, das bereits Erlernte in der Gemeinde Boboyo anwenden zu können und ist dankbar für die Zusammenarbeit vor allem mit ident.africa e.V., das seit Jahren die Lebensbedingungen der Menschen in der Region stetig verbessert. Er dankt des weiteren ausdrücklich der HKS für die Hilfe in Boboyo und das Engagement für die unterprivilegierten Menschen in Afrika.
Benjamin Guimbe’s Aufgabe wird es sein, die Patienten medizinisch zu versorgen und erste Hilfe zu leisten. Er wird unter der Anleitung von Schwester Klang assistieren und weiter ausgebildet werden. Die Aufsicht über all diese Maßnahmen übernimmt der Stationsleiter.
Für den Stationsleiter ist “Guimbe eine tolle Unterstützung und eine große Hilfe für den gesamten Boboyo-Kanton. Seine Anwesenheit wird die Kapazität der Behandlung in Boboyo und Umgebung deutlich erhöhen, das die Besucherzahl in der Krankenstation sich inzwischen verdoppelt hat.“